Medienpartner:

Home

Impressum

Kontakt

Gesundheit

 

Eine kontrollierte Wohnungslüftung hilft Ihnen maßgeblich dabei, aktiv etwas für Ihre Gesundheit zu tun: Ein automatisches Lüftungssystem verhindert hohe Schadstoffkonzentrationen in der Raumluft, hemmt Schimmelbildung, wirkt Staubmilben entgegen und filtert Pollen aus der Zuluft.

 

Bundesweit leiden inzwischen 12 Millionen Pollenallergiker alljährlich unter tränenden und brennenden Augen, Niesen, Kopfschmerzen und Atemnot. Neben medizinischen Vorsorgemaßnahmen gilt für den Allergiker deshalb die Regel, den Pollen so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen. Dabei sollte die eigene Wohnung natürlich möglichst allergenfrei gehalten werden. Statt aufwändigen Maßnahmen wie täglichem Staubsaugen mit Mikrofilter, häufigem Staubwischen oder dem nächtlichen Abhängen der Fenster mit feuchten Bettlaken, kann heute mit moderner Haustechnik auf sehr komfortable Weise geholfen werden: mit kontrollierter Wohnungslüftung.

 

Neben der grundsätzlichen „Luftreinigung“ durch Reduzierung des CO²-Anteils und der Gewährleistung idealer Luftfeuchtigkeitswerte gibt es für den Allergiker ein besonderes Plus: Alle gängigen Lüftungssysteme verfügen über einen Feinstpollenfilter, der die Pollenkonzentration im Gebäude auf ein Minimum reduziert.

 

 

 

 

 

Durch die Luftreinigung werden auch noch ganz andere Gesundheitsgefahren gebannt, oder hätten

Sie gewusst, dass die Schadstoffkonzentration in Innenräumen oft bis zu zehn Mal höher liegt als in der Außenluft? Schuld daran sind z.B. die Ausdünstungen von Dämmstoffen, behandeltem Holz, verleimten Fußbodenbelägen oder der intensive Einsatz chemischer Reinigungsmittel.

 

Eine weitere gesundheitliche Belastung droht durch die heute sehr luftdichten Gebäude – energetisch absolut sinnvoll, aber der Bewohner muss mehr denn je für den notwendigen Luftaustausch bzw. intensive Lüftung sorgen. Ansonsten drohen Schimmelpilzbefall und eine Vielzahl an Schadstoffbelastungen.

 

Zudem verbessert eine zu hohe Luftfeuchte die Lebensbedingungen von Milben, die sich beispielsweise

in Polstermöbeln oder Matratzen sehr wohl fühlen. Bei solchen Bedingungen droht die „berüchtigte“ Haustauballergie.

 

Nicht nur als Allergiker sollte man also auf eine gesunde Raumluft „mit System“ setzen: Damit Pollen, Schimmelpilz und sonstige Schadstoffe keine Chance mehr in den eigenen Wänden haben.

 

Experten-Tipp:

„Allergien haben sich zu einer regelrechten Zivilisationskrankheit ausgewachsen. Besonders schlimm ist die Tatsache, dass immer mehr Kinder davon betroffen sind. In Deutschland leidet bereits jedes drittes Kind unter Allergien. Da wir uns bis zu 80% unseres Lebens in geschlossenen Räumen aufhalten, sorgen Eltern mit Kleinkindern für eine unbelastete Umwelt im Haus, wenn sie sich für eine kontrollierte Wohnungslüftung entscheiden."

Dr. Lothar Breidenbach, Geschäftsführer Bundesindustrieverband Deutschland

Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH)

 

 

Laut Studie des Bundesumweltamtes sind etwa acht Prozent unserer Kinder bereits gegenüber Innenraum-Schimmelsporen sensibilisiert. Kontrollierte Wohnungslüftung hilft, das Entstehen von Bauschimmelbefall zu vermeiden.