Newsroom

Besser schlafen mit frischer Luft

 

© Claudio_Scott / Pixabay

Ein Großteil der Deutschen leidet an Schlafstörungen. Laut einer Studie gehen der deutschen Wirtschaft durch Schlafmangel pro Jahr rund 60 Milliarden Dollar verloren. Was gegen Schlafstörungen hilft und welche Rolle frische Luft dabei spielt.

Ein guter Schlaf ist wichtig für körperliche und geistige Gesundheit. Nachts regeneriert sich der Körper, aktiviert das Immunsystem und bereitet sich auf den nächsten Tag vor. Trotzdem haben viele Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen. Laut Robert-Koch-Institut leidet ein Viertel der Erwachsenen unter Schlafstörungen.

Eine aktuelle Studie der RAND Europe Organisation besagt, dass Schlafmangel mit einer höheren Sterblichkeit und weniger Produktivität einher geht. Das wirkt sich auch auf das Berufsleben aus: Laut der Studie gehen allein der deutschen Wirtschaft durch Schlafmangel pro Jahr 60 Milliarden Dollar verloren.

Die Augsburger Allgemeine gibt Tipps, wie man Schlafstörungen entgegenwirken kann. Leichte Abendmahlzeiten und ruhige Aktivitäten vor dem Schlafengehen können dabei helfen. Doch auch ein gut gelüftetes Schlafzimmer ist wichtig für einen guten Schlaf. Besonders empfehlenswert ist eine mechanische Wohnraumlüftung, die automatisch für sauerstoffreiche und schadstoffarme Raumluft sorgt.

Weitere Artikel