Newsroom

Endlich Ruhe!

© Pixabay / Pexels

Nach einer Umfrage des Umweltbundesamtes wird Straßenlärm von den Deutschen als größte Lärmquelle benannt. Lärm kann Stress, Konzentrationsprobleme und Schlafstörungen verursachen. Eine Wohnungslüftung bietet wirkungsvollen Schutz vor Außenlärm.

Lärm aus der Nachbarschaft kann zu einem unangenehmen und dauerhaften Problem werden. Das Umweltbundesamt hat sich umgehört, wie stark sich die deutsche Bevölkerung durch Lärm belästigt fühlt. Nach der repräsentativen Umfrage stört 75 Prozent der Befragten der Straßenverkehr in ihrem Wohnumfeld. An zweiter und dritter Stelle folgen Fluglärm (42 Prozent) und Schienenverkehr (35 Prozent). Doch auch Geräusche der Nachbarn zählen dazu: So fühlen sich dadurch rund 60 Prozent der BürgerInnen beeinträchtigt. Oft treffen sogar mehrere Lärmquellen aufeinander.

Lärmbelästigung kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und Stress, Gehörschäden, Konzentrationsschwierigkeiten und Schlafprobleme verursachen. Außenlärm lässt sich meist nicht abstellen – schallgedämmte, geschlossene Fenster sind eine effektive Lösung. Damit trotzdem eine gesunde Belüftung der Wohnräume sichergestellt wird, ist eine kontrollierte Wohnungslüftung erforderlich. Lüftungssysteme sorgen effektiv für den optimalen Luftaustausch und arbeiten sehr geräuscharm. Die Geräte können darüber hinaus auch Schadstoffe aus der Außenluft herausfiltern.

Weitere Artikel

Aktuelles aus dem Netz Presseinformation

Schlechte Energiebilanz drückt Immobilienpreise!

Immobilien mit einer schlechten Energiebilanz verursachen nicht nur höhere Energiekosten, auch ihre generelle Wertperformance leidet darunter enorm.