Newsroom

Keine Übertragung des Coronavirus über Lüftungsanlagen

 

 

© Tumisu / Pixabay

Lüftungsexperte Günther Mertz äußerte sich in der ARD zur aktuellen Krisensituation. Coronaviren würden nicht durch Lüftungsanlagen übertragen. Die Infektionswege seien tröpfchenbasiert.

In der Fernsehsendung „ARD Buffet – leben und genießen“ vom 18.03.2020 nahm Günther Mertz, Geschäftsführer des Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA), Stellung zur Ausbreitung des Coronavirus. Nach aktuellem Wissensstand werde die Lungenkrankheit nicht durch die Luft übertragen. „Lüftungsanlagen können gar keine Virusschleudern sein, denn wir wissen, dass die Infektionswege tröpfchenbasiert sind“, so Mertz.

Des Weiteren gibt es strenge Filternormen – ein Feinfilter ist in jeder Lüftungsanlage Standard. Das gilt auch für Raumlufttechnische Anlagen in Büros, Einkaufszentren, Flugzeugen und Zügen. Günther Mertz wies auch auf eine Trennung von Zuluft und Abluft in Lüftungsanlagen hin. Wichtig sei zudem, auf eine Raumluftfeuchte von 45-50% zu achten, um die Ausbreitung von Viren zu verhindern.

Die Sendung "ARD Buffet – leben und genießen" ist in der ARD-Mediathek verfügbar. Den genannten Beitrag finden Sie ab Minute 07:45.

Weitere Artikel

Aktuelles aus dem Netz Presseinformation

Schlechte Energiebilanz drückt Immobilienpreise!

Immobilien mit einer schlechten Energiebilanz verursachen nicht nur höhere Energiekosten, auch ihre generelle Wertperformance leidet darunter enorm.